EXOPOLITIK Russland: Religiöse Debatte über Außerirdische entbrannt
Als Reaktion auf das Interview des vatikanischen Chefastronomen José Gabriel Funes mit der Zeitung L’Osservatore Romano (wir berichteten) ist in Russland eine Diskussion über die Existenz außerirdischen, intelligenten Lebens entbrannt. Unter der Sparte „Religion“ berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax über die Ansichten von Vertretern verschiedener Glaubensrichtungen zu diesem Thema.

Russische Muslime und Juden räumen die Existenz außerirdischen Lebens ein

Die islamische Lehre räumt die Existenz außerirdischen Lebens ein, sagte ein Vertreter des russischen Mufti Rates.

"Nach dem heiligen Koran spricht der Allmächtige über die Erschaffung von verschiedenen Welten. Wir kennen die Welt der Menschen, Pflanzen und Tiere. Vielleicht wissen wir aber nicht alles. Der Schöpfer kann alles erschaffen. Andere Kreaturen bewohnen vielleicht Welten, die für uns unerreichbar sind.", mit diesen Worten wurde der Vorsitzende der internationalen Abteilung des Muftis Rates Rushan Abbyasov von der Moskovsky Komsomolets heute zitiert.

Er zitierte einen Sura aus dem Koran, der besagt: "Preise Allah, den Herrn der Welten!" und stellte damit fest, dass das heilige, muslimische Buch damit bestätige, "dass andere Zivilisationen existieren können."

Auf die Frage, ob Außerirdische die Erbsünde trügen oder nicht, sagte Abbyasov, dass es im Islam keinen Begriff für die Erbsünde gäbe. Tatsächlich sagt der Koran, dass wenn ein Kind stirbt, seine Seele direkt ins Paradies geht, da es rein und unschuldig ist.

Rabbi Zinovy Kogan sagte, dass "der Herr die erste Ursache für alles sei, was im Mikro- und Makrokosmos existiert."

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es andere Kreaturen, ähnlich den Menschen, und andere Welten gibt.", betonte er.

Der Sekretär der Abteilung für externe Kirchenangelegenheiten des Moskauer Patriarchates Igor Vyzhanov weisst darauf hin, dass die Frage nach der Existenz außerirdischen Lebens nichts mit christlichen Dogmen zu tun hat.

"Ich glaube, dass beide, othodoxe und katholische Theologen, wenn sie danach gefragt werden, sich aufteilen. Einige werden sagen: 'Die Existenz außerirdischen Lebens ist möglich. Wie können wir die schöpferische Kraft Gottes leugnen?' Die Anderen werden sagen, dass das Leben auf der Erde einzigartig sei. Diese Frage ist völlig unerheblich für die Kirche, es ist nicht einmal eine wissenschaftliche Frage, sondern eine Frage der reinen Neugier.", sagte der Priester abschliessend.
Quelle: Interfax



Die orthodoxe Kirche negiert die Existenz außerirdischen Lebens

Die orthodoxe Kirche schließt die Möglichkeit einer bestehenden, außerirdischen Intelligenz aus, sagte der berühmte Theologe und Professor der moskauer Akademie für Theologie Alexey Osipov.

"Vom Standpunkt der orthodoxen Theologie aus gibt es keinen Grund über außerirdische Zivilisationen, die Vernunft hervorgebracht haben und etwas erschaffen können, zu reden.", sagte Osipov zu Interfax.

Ihm zufolge beruht diese Position auf der Tatsache, dass im Neuen Testament Anspielungen auf außerirdisches, intelligentes Leben fehlt.

"Zweitens gab es viele Menschen in der Kirche, die in höchstem Grade eine "Gottähnlichkeit" und "Heiligkeit" erreicht haben, aber niemand von ihnen hat jemals außerirdische Zivilisationen erwähnt, obwohl sie von vielen anderen Dingen berichteten.", sagte Osipov.

Dies sei ein wichtige Agrument betonte er.

Außerdem sagte er, dass die moderne Astronomie bisher keinen Planeten mit Leben, ähnlich wie dem Leben auf der Erde, gefunden habe.

"Wir haben solide Gründe die Existenz einer außerirdischen, intelligenten Zivilisation zu negieren.", sagte er.

Osipov wies darauf hin, dass die orthodoxe Kirche nicht der Meinung sei, dass die Beantwortung dieser Frage abschliessend geklärt wird. Einige Theologen hätten die Frage, ob es außerirdisches Leben gäbe, studiert und wären zu dem Schluß gekommen, dass der Weltraum reich sei und dass es Phänome gäbe, die nach wie vor unerklärlich seien. Aber diese Theologen glauben, dass diese Phänome eher astronomischen als spirituellen Charakter hätten.

Der Professor wies noch auf einen anderen Blickwinkel hin, der durch Seraphim Rose, ein bekannter Priestermönch und Asket des 20. Jahrhunderts, formuliert wurde. Rose studierte zunächst östliche Philosophie und suchte lange nach Wahrheiten bis er der orthodoxen Kirche beitrat.

Rose hatte eingeräumt, dass es 'Geister gibt, die die Erde umkreisen und in die menschliche Welt eindringen und sogar Einfluß auf bestimmte Menschen und einige lebenswichtige Prozesse nehmen.'

"Rose sagte, dass diese Geister keinen heiligen Geistern oder Engeln zugeordnet werden konnten und in der kirchlichen Sprache zu Dämonen wurden", sagte Osipov.

Die Zurückhaltung der Russisch-Orthodoxen Kirche steht in Widerspruch zur Offenheit offizieller Stellen in Russland. So machte vor allem das russische Militär in den Jahren nach dem Mauerfall durch einige spektakuläre Aussagen von sich reden (siehe Video).

UFOs in Russland 

{xeembed} {/xeembed} 

Quelle: Interfax.com / exonews.de

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy