EXOPOLITIK Pressekonferenz zum Auftakt des Exopolitik-Gipfels 2009

Am 24. Juli lud Exopolitik Spanien interessierte Journalisten zur Auftakt-Pressekonferenz mit Nick Pope, Dr. Brian O'Leary, Dr. Steven Greer, Jean-Charles Duboc, Robert Dean, Stephen Bassett und Robert Fleischer. Zahlreiche spanische Mainstream-Medien kamen, darunter Radio Nacional de España sowie Kataloniens wichtigster Fernsehsender TV3, und folgten aufmerksam den Ausführungen der Redner. An den Fragen der Journalisten war zu erkennen, dass sie der Thematik aufgeschlossen und vorurteilsfrei gegenüber standen - was sich auch an ihrer Berichterstattung zeigte.

 

Auftakt-Pressekonferenz zum Exopolitik-Gipfel 2009 in Barcelona

 

Aus dem Inhalt

Der ehemalige Air-France-Pilot und heutige Koordinator von Exopolitik Frankreich, Jean-Charles Duboc, berichtete über ein UFO, welches er und seine Crew 1994 über Paris sichteten.

Der frühere Mitarbeiter des britischen Verteidigungsministeriums Nick Pope stellte einige der erstaunlichsten UFO-Fälle vor, die in den Akten des MoD zu finden sind, darunter den Fall Rendlesham Forest, bei dem ein Objekt neben einem Militärstützpunkt landete und von Sicherheits-Sergeants inspiziert wurde.

Der ehemalige NASA-Astronaut und Wissenschaftler Dr. Brian O'Leary sprach über die Potenziale der sogenannten Nullpunktenergie und über die Notwendigkeit, diese bislang unterdrückte neue Energietechnologien für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen.

Dr. Steven Greer, Leiter des Disclosure Project und des Orion Project, stellte die von ihm recherchierten Zeugenaussagen vor. Außerdem gab er bekannt, dass er kürzlich hohe Beamte der Obama-Administration über das UFO-Thema informiert und diesen die geheimen Code-Namen und Standorte der Geheimprojekte mitgeteilt habe, bei denen geborgene Technologie außerirdischen Ursprungs erforscht und nachgebaut würde.

Greer hält die offizielle Bekanntgabe außerirdischer Besucher deshalb noch in diesem Jahr für wahrscheinlich - genau wie Stephen Bassett, Leiter der Paradigm Research Group und Organisator der X-Conference. Bassett listete den staunenden Journalisten die Namen zahlreicher respektierter Politiker und Wissenschaftler auf, die sich für dieses gemeinsame Ziel einsetzen.So hatte erst im April der Apollo 14 Astronaut Dr. Edgar Mitchell die US-Regierung dazu aufgefordert, das "Wahrheitsembargo über die außerirdische Präsenz" zu beenden.

Der ehemalige NATO-Offizier Robert Dean berichtete über eine geheime NATO-Studie zu außerirdischen Fluggeräten. Darin sei man laut Dean zu dem Schluss gekommen, dass die Erde seit geraumer Zeit von hochentwickelten Zivilisationen besucht und möglicherweise sogar überwacht würde. Einige der Besucher ähnelten den Menschen derart, dass sie unbemerkt ins Pentagon spazieren könnten, was den Befehlshabern nach Aussage Deans große Sorgen bereitet haben soll.

Robert Fleischer, Koordinator von Exopolitik Deutschland, stellte im Namen aller europäischen Exopolitik-Initiativen eine gemeinsame Erklärung vor. Darin rufen die Mitglieder der Länderinitiativen die Europäische Union auf, eine europäische Untersuchungsbehörde für UFOs und damit verbundene Phänomene zu schaffen.

Weitere Informationen:

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Ähnliche Artikel