EXOPOLITIK Sarkozy zu Umsetzung der UNO-Entscheidung 33/426 aufgefordert

Die französische UFO-Organisation F.E.A. (Fédération Européenne A.I.R.P.L.A.N.E.) hat in Zusammenarbeit mit mehreren Organisationen weltweit die Initiative ‚You can, but we do!’ (Ihr könnt es - aber wir tun es) begonnen. Dabei soll der französische Präsident dazu bewogen werden, die UNO-Entscheidung 33/426 umzusetzen und den UNO-Generalsekretär über die Ergebnisse der staatlichen UFO-Forschung zu unterrichten. Exopolitik Deutschland beteiligt sich - machen auch Sie mit!

 

Bei der Mitmach-Aktion können Bürger aus aller Welt den französischen Präsidenten in einer Email dazu auffordern, die außerirdische Präsenz auf der Erde offiziell zu bestätigen. Die Initiative könnte eines Tages von ähnlicher Bedeutung sein, wie die Erklärung der Menschen - und Bürgerrechte, die 1789 von der französischen Nationalversammlung verabschiedet wurde und anderen Nationen als Wegweiser diente.

Folgende Briefvorlage bietet die FEA auf ihrer Webseite zur Verwendung an - hier die deutsche Übersetzung:

Sehr geehrter Herr Präsident,

ich schreiben Ihnen sowohl in meinem eigenen als auch im Namen folgender Personen, die mich gebeten haben, Ihnen ihre persönlichen Daten zu übermitteln:
Herr X aus [PLZ ORT], Frau Y aus… etc.

Seit mehreren Jahren zeigen die von zahlreichen Ländern wie Großbritannien und Belgien freigegebenen UFO-Akten, dass wir von unbekannten Flugobjekten nicht-irdischer Herkunft besucht werden. Obwohl diese Informationen nicht von den politischen Stellen dieser Länder behandelt werden, ist es durch das gesteigerte Verständnis der Weltbevölkerung möglich, dass dieses Thema nun breite öffentliche Akzeptanz findet. Es wird in den kommenden Jahren einigen Aufruhr verursachen. Was Frankreich betrifft, so stellt die Weigerung der übrigen Staaten, sich des Themas anzunehmen, eine einmalige Chance dar. Es ist eine Gelegenheit, voranzuschreiten und der Welt ein für alle mal die weise Voraussicht französischer Regierungsführung zu beweisen. Die politischen und sozialen Grundlagen künftiger Beziehungen zwischen irdischen Nationen sowie außerirdischen Zivilisationen, welche die offizielle Anerkennung der seit 60 Jahre andauernden Besuche voraussetzen, könnten genau wie die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte französischen Ursprungs werden. Der Aufbau der Europäischen Union wird von den Konsequenzen dieses Themas nicht unberührt bleiben. Denn sobald die außerirdischen Besuche offiziell anerkannt sind, wird die Menschheit letztendlich in allen Bereichen der irdischen Gesellschaft zusammenwachsen.

Aus diesen Gründen erlaube ich mir, Herr Präsident, Ihnen folgendes vorzuschlagen:

  • Errichten Sie eine zusätzliche Forschungsgruppe neben der GEIPAN mit der Aufgabe, die gesammelten Daten zu interpretieren und damit die außerirdische Herkunft bestimmter Phänomene zu bestätigen.
  • Formulieren Sie gemäß Entscheidung 33/426 der Vollversammlung der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1978 die Einschätzung der französischen Forschungsergebnisse über UFOs und außerirdisches Leben und übermitteln Sie diese dem Generalsekretär der Vereinten Nationen.
  • Bestätigen Sie offiziell die Präsenz von Fluggeräten mit nicht-konventioneller Technologie und nicht-irdischen Ursprungs auf der Erde und handeln Sie somit im Sinne des Grundrechtes, welches die Staaten gemäß dem Bericht (A/HRC/5/7) des Hochkommissariats des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen 2007 in Genf vollumfänglich garantieren müssen: Das Recht der Völker auf Wahrheit.
  • Geben Sie eine wissenschaftlich, sozio-politisch und militärisch gültige Antwort auf die Anfragen, die alle Menschen sich legitimerweise stellen können.
  • Bereiten Sie eine Außen- und „Außerirdischenpolitik“ vor, welchen den Weg für weniger fortschrittliche Nationen ebnet, ähnlich der „Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte“, welche im Jahr 1789 von der französischen Nationalversammlung als Verfassungsrecht verabschiedet wurde.
  • Formulieren Sie eine offizielle Erklärung über den wahren Kenntnisstand der französischen Nation über dieses Thema, dessen Fortgang sich auch ohne die Mitwirkung Frankreichs ereignen wird.


Ich bitte Sie, unserem Anliegen gebührende Aufmerksamkeit zu schenken und verbleibe

Hochachtungsvoll,
(NAME).

Schreiben auch Sie dem französischem Präsidenten!

Eine genaue Anleitung finden Sie in Kürze auf der Webseite der F.E.A.

Written by :
 
Kommentare (1)Add Comment
12. Februar 2010     

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy