EXOPOLITIK Exopolitik-Jahreskongress 2009: Ein voller Erfolg
PodiumsdiskussionAm 03. und 04. Oktober lud Exopolitik Deutschland zum zweiten deutschen Exopolitik-Kongress in Berlin ein. Mehr als 80 Besucher kamen zu dem Treffen, das erstmalig im Berliner Regierungsviertel stattfand. Auch die Medien zeigten Interesse. Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses stand die rätselhafte Natur des Universums selbst, auf die das UFO-Phänomen immer wieder hinzuweisen scheint.

So hatte die dpa drei Tage lang auf das Event hingewiesen und die ddp schickte einen Fotografen vorbei. Am Sonntag gab Robert Fleischer, Koordinator von Exopolitik Deutschland, noch ein Live-Interview beim Radiosender ‚Radio Eins’ vom RBB. In seinem Eröffnungsvortrag stellte Fleischer die weltweite Exopolitik-Bewegung und ihre Ziele vor.

In seinem Vortrag „Das Ende der UFO-Geheimhaltung“ zeigte der amerikanische UFO-Lobbyist Stephen Bassett die inoffiziellen Versuche von Politikern auf, das Versteckspiel um UFOs zu beenden und gab Einblick in die Aktivitäten der Paradigm Research Group.

Der Astrophysiker Illobrand von Ludwiger (MUFON-CES) präsentierte Ergebnisse der langjährigen Forschung seiner Wissenschaftlervereinigung und stellte Arbeitsmethoden der wissenschaftlichen UFO-Forschung vor.

Andreas Müller zeigte den aktuellen Stand der Kornkreisforschung auf und stellte anhand wissenschaftlich dokumentierter Anomalien dar, dass es sich um ein reales, nachprüfbares Phänomen handelt.

Marcus Schmiekes Vortag „Die multidimensionale Kosmologie der Veden“ gab einen Einblick in das kosmologische Wissen der alten Veden. Dabei verbindet Schmieke das uralte traditionelle Wissen der Veden mit aktuellen wissenschaftlichen Theorien.

Robert Fleischer stellte die Arbeit von Exopolitik Deutschland vor. Das Netzwerk regionaler Exopolitik-Initiativen wächst rasant. Mittlerweile gibt es vier Regionalgruppen; drei weitere Gruppen entstehen gerade.  
Am Ende des ersten Tages beantworteten die Redner in einer Podiumsdiskussion die Fragen des Publikums.

Am zweiten Tag hatten die Besucher in Workshops die Möglichkeit mit den Rednern über die entsprechenden Themen zu diskutieren oder Fragen zu stellen.

Die Beiträge im Einzelnen:

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Ähnliche Artikel