UFO Sichtungen “200 Kilometer in 8 Sekunden“: Neue Zeugen im Fall Bentwaters!

RadarNach vielen Jahren des Schweigens meldeten sich nun zwei weitere Ex-Militärangehörige und zementieren somit die Glaubwürdigkeit von Großbritanniens wichtigstem UFO-Fall.

Von Tobias Berg

Die beiden ehemaligen Radarlotsen Ike Barker und Jim Carey berichteten im Rahmen, der von Richard Hastings produzierten Dokumentation “UFOs and Nukes – The Secret Link Revealed“ (wir berichteten), von ihren Erlebnissen.

Kurz nach Heilig Abend des Jahres 1980 kam es auf der britischen Militärbasis Bentwaters/Woodbridge an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen zu einer Reihe von UFO-Nahbegegnungen. Während ihres Dienstes zur fraglichen Zeit, verfolgten die beiden Lotsen unidentifizierte Radarziele auf der Basis, auf der auch Atomwaffen gelagert wurden.

Barker beschreibt das Radarecho wie folgt: “Ein vergleichbares Radarsignal hatte ich zuvor noch nie gesehen. Es bewegte sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit [Anm. d. Red: 200 Kilometer in 8 Sekunden ergeben umgerechnet eine Geschwindigkeit von etwa 90.000 km/h]. Es flog über den Kontrollturm und stoppte dann. Etwas, was so manövrieren kann, wie dieses Objekt, habe ich noch nie gesehen. Es war orange und ich weiß noch wie ich dachte; ’es sieht aus als fliegt hier jemand einen Basketball’. Da waren Lichter um das Zentrum herum aber nicht so wie Navigationslichter. Sie waren mehr wie Bullaugen, als ob man durch sie das Licht von innerhalb des Objektes sehen könnte. Es schwebte einige Zeit, änderte dann seinen Kurs und verschwand mit großer Geschwindigkeit“, so Barker.

Jim Carey, ehemaliger Sergeant bei der 2164ten Kommunikationsstaffel, berichtet wie das Objekt einen scharfen rechten Winkel schlug, bevor es verschwand: “Es war einfach phänomenal zu sehen, wie schnell es war. Ich sagte; ’Das kann keines von unseren sein’. Kein Jet kann einen sofortigen Winkel fliegen.“

Die beiden Ex-Soldaten verschwiegen den Vorfall aus Angst damit ihrer Karriere zu schaden.

Der ehemalige britische Polizeibeamte Gary Haseltine, der mittlerweile das Magazin ’UFO Truth’ herausgibt, meint: “Die Aussagen der zwei Radarlotsen sollten die ohnehin unglaubwürdigen Theorien der Skeptiker, es habe sich bei den Sichtungen lediglich um die Lichter des Leuchtturms von Orfordness gehandelt, nun ein für alle Mal ad absurdum führen. Ihre Aussagen bestätigen eindeutig, dass UFOs sich für die Anlage interessiert haben und dass sie Lichtstrahlen auf die Atomwaffenlager gerichtet haben“, so Haseltine.

Charles I. Halt, Oberst a.D. der US-Luftwaffe und damals selbst Zeuge, schildert seine Erlebnisse in folgendem Video:

Quelle:
Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Ähnliche Artikel