UFO Sichtungen UFO-Alarm am Flughafen: Weltweit kein Einzelfall

UFO und Flugzeug (Illustration) Der UFO-Alarm am Flughafen Bremen ist kein Einzelfall. Weltweit kommt es immer wieder durch UFOs zu teilweise gefährlichen Eingriffen in den Flugverkehr. Eine Fallübersicht.

 

Von Robert Fleischer

19. Juli 2013: Beinahe-Kollision nahe London-Heathrow

Der Pilot einer A320 sichtet gegen 18:35 Uhr über der Grafschaft Berkshire durch das linke Cockpitfenster ein Objekt, das auf selber Flughöhe auf seine Maschine zufliegt. Er rechnet mit einer bevorstehenden Kollision und duckt sich weg. Im Bericht der Behörde für Flugsicherheit beschreibt der Pilot das Objekt als „zigarren- oder rugbyförmig und von hell silbriger, metallisch konstruierter Beschaffenheit“. http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/12/a320-piloten-meldet-beinahe-kollision.html

2. Dezember 2012: Beinahe-Kollision über Glasgow

Etwa 20 Kilometer östlich des Flughafens Glasgow beobachten die beiden Piloten während des Landeanflugs plötzlich ein Objekt in nur 90 Metern Entfernung. Das Objekt verfehlte den Airbus nur knapp. Die britische Behörde für Flugsicherheit schloss in ihrem Abschlussbericht eine Reihe möglicher Erklärungen aus, wie Ballons, Drehflügelflugzeuge oder auch Drachenflieger. http://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/ufo-sichtungen/811-beinahe-kollision-passagierflugzeug-verfehlte-ufo-nur-knapp

7. Juli 2010: UFO blockiert chinesischen Flughafen

Eine Stunde lang muss der Hangzhou Xiaoshan International Airport in der ostchinesischem Provinz Zhejiang stillgelegt werden, nachdem die Flugaufsicht gegen 21 Uhr ein unidentifiziertes Flugobjekt entdeckte und ankommende Maschinen zu benachbarten Flughäfen umleiten musste. Das Objekt sei nur mittels Radar festgestellt worden. http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2010/07/china-ufo-blockierte-internationalen.html

7. November 2006: UFO schwebt über Chicago O’Hare Flughafen

Gegen 16:15 Uhr Ortszeit beobachten eine Anzahl glaubwürdiger Angestellter diverser Fluglinien ein rundes, grau-metallisch erscheinendes Objekt, das in circa 1900 Fuß Höhe über dem Gate C17 schwebt. Als es nach etwa 14 Minuten mit schneller Geschwindigkeit nach oben beschleunigt, hinterlässt es eine kreisrunde Öffnung in der Wolkendecke. Über diesen und zahlreiche andere Fälle von UFO-Eingriffen in die Luftverkehrssicherheit hat die US-Organisation NARCAP (National Aviation Reporting Center on Anomalous Phenomena) einen Untersuchungsbericht angefertigt. http://www.exopolitik.org/wissen/zukunftswissenschaften/ufo-forschung/486-forschungsbericht-sphaerische-uaps-und-die-flugsicherheit

Chiles Antwort auf UFO-Eingriffe

Die mögliche Gefährdung der Flugsicherheit durch UFOs wird in Chile ernster genommen als hierzulande. So veröffentlichte  die staatliche chilenische UFO-Untersuchungsbehörde CEFAA im November 2010 Tonaufnahmen aus dem Funkverkehr zwischen Fluglotsen und Piloten, aus denen teilweise gefährliche Eingriffe in den Luftverkehr hervorgehen:

Der erste Fall dokumentiert den Funkverkehr zwischen dem Piloten einer Casa T-212 und dem Fluglotsen am Flughafen Chacalluta in Arica. Am Abend des 7. Oktober 1997 erhält die Besatzung des Kontrolltowers mehrere Anrufe über eine UFO-Sichtung im Bereich Cerro de Chuño. Dort sei ein merkwürdiges Objekt am Himmel gesichtet worden. Per Funk wird der Pilot gebeten, die Sichtung zu bestätigen. Der Pilot erkennt ein Objekt, als es seine Position ändert.

Der zweite Fall ereignete sich im Oktober 1990 am Flugplatz Tobalaba. Der Tower meldet die Sichtung eines "runden Fluggeräts". Es "funkelt im Sonnenlicht", ändert ständig seine Flughöhe und Flugrichtung, beschleunigt stark und bleibt schließlich über einem kleinen Hügel still in der Luft stehen.

Im wohl dramatischsten Zwischenfall vom 1. Juni 1988 musste der Pilot einer Boeing 737 seinen Landeanflug auf den Flughafen El Tepual in Puerto Montt abbrechen, weil ein UFO seine Flugbahn kreuzte. Nur ein beherztes Ausweichmanöver verhinderte Schlimmeres.

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy