UFOs - sie sind nur die Spitze des Eisbergs. Das Phänomen macht uns vor allem darauf aufmerksam, dass unsere Wissenschaftler bislang nur einen Bruchteil dessen verstanden haben, was unsere Realität ausmacht. Dr. Hartmut Müller vom Institut für Raum-Energie-Forschung in memoriam Leonard Euler berichtet bei seinem Vortrag auf dem Genesis II - Symposium über eine bahnbrechende Entdeckung, die die Gesellschaft auf unserem Planeten für immer verändern wird: Unsere Wünsche, Absichten und Gedanken wirken sich direkt auf das aus, was um uns herum geschieht. Nichts im Universum passiert zufällig.

Wenn die Quantenrevolution zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Physik zwang, den Beobachter zu respektieren, gelangt die Physik des 21. Jahrhunderts bereits zu der Erkenntnis, dass Intelligenz eine grundlegende Eigenschaft aller Materie ist. Auf diese Weise macht die moderne Naturwissenschaft das Bewußtsein zum Mittelpunkt des Universums.

Im Verlaufe ihrer Entwicklung verbannte die objektivierende Naturwissenschaft das Zentrum des Universums in immer unerreichbarere Regionen – von der Erde zur Sonne, aus dem Sonnensystem in den Kern der Galaxis, aus der Milchstrasse zum Milliarden Lichtjahre fernen Grossen Attraktor.

Nach dem gleichen Verfahren wurde auch das Bewusstsein aus der Kosmologie verbannt. Intelligente Lebensformen sucht man nicht auf der Erde, auch nicht mehr im Sonnensystem. Optimisten suchen sie am anderen Ende unserer Galaxis. Das Universum ist kein relativistischer Luftballon und auch keine quantenphysikalische Seifenblase. Das Zentrum des Universums befindet sich weder im Kern irgendeiner Galaxie noch in der Gegend des „Grossen Attraktors“.

Es ist nicht da draußen, sondern drinnen, in der Materie, im Atom. Und zwar in jedem Atom. Es geht nicht um den Ort, es geht um Maßstäbe. Der Mensch produziert nicht nur Technik, sondern auch Natur. Wir bauen nicht nur Flugzeuge und Schiffe, sondern erschaffen auch neue Teilchen und Universen. Das haben wir nur noch nicht richtig begriffen. Auch sind wir uns der daraus erwachsenden Verantwortung noch nicht bewusst. Wir sind im Begriff, uns zu einer der einflussreichsten geistigen Komponenten des Universums zu entwickeln.

Wo ist das Bewusstsein lokalisiert? Im Kopf, im Gehirn, im Neuron oder bereits in der DNA? Bewusstsein ist nicht lokalisierbar, ähnlich wie die Orts- und Zeitkoordinaten eines Teilchens, dessen energetischen Status man kennt. Bewusstsein ist kein lokales, sondern ein globales, kosmisches Phänomen.

Physikalische Prozesse können mental manipuliert werden, selbst über große Entfernungen. Es gibt nichts „rein physikalisches“ mehr, die Physik hat sich selbst negiert. Die einst materialistische Naturwissenschaft entdeckt den Geist als Genotyp der Materie. "Wie interagiert Bewusstsein mit Materie?", lautet für den Wissenschaftler der Moderne die Grundfrage des Seins.

Hartmut Müller ist President der University of Global Scaling LLC in Santa Fe New Mexico und leitet das Institut für Raum Energie Forschung GmbH i.m. Leonard Euler in München. Für seine wissenschaftliche Leistung verlieh ihm die Interakademische Vereinigung in Moskau 2004 ihre höchste Auszeichnung, den Vernadski-Stern Ersten Grades.

Diesen Vortrag präsentiert die Deutsche Initiative für Exopolitik mit freundlicher Unterstützung der New Trinity Media, Ltd. - einer Filmproduktionsfirma, deren Namen man sich merken sollte.

Dr. Hartmut Müller: Die Consciousness-Revolution in der Physik
Vortrag auf dem Genesis II - Symposium
München, 21. Juni 2008

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.

 

Weitere Links:

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy