Nick Pope, ehem. MoDDem ehemaligen UFO-Ermittler der britischen Regierung, Nick Pope, rutschte während eines Radio-Interviews heraus, dass während seiner Zeit im britischen Verteidigungsministerium (MoD) "britische Piloten mehrfach den Auftrag bekommen hatten, UFOs abzuschießen". Was für sich betrachtet wie ein Beispiel britischen Humors klingt, ist jedoch Realität: Schon öfter wurden Kampfjets zum Abfangen von UFOs in die Luft beordert – nicht nur in Großbritannien. In mindestens vier weiteren Fällen jagte das Militär den Flugobjekten hinterher - stets erfolglos.

Nick Pope bestätigte in der Radiosendung "Now THAT'S Weird", dass das MoD, welches oft geäußert hatte, UFOs würden keine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, besorgt genug war, um Piloten anzuweisen auf die geheimnisvollen Flugobjekte zu schießen. Jedoch war keiner dieser Abschussversuche erfolgreich. Pope fuhr fort: "Ich freue mich, dass diese Versuche nicht erfolgreich waren. Das Letzte, was wir brauchen können, wäre ein interstellarer Konflikt."

Auf die Frage, was die Regierung im Falle eines E.L.E. (extinction level event) unternehmen würde, bemerkte Pope, dass die Regierung die Bevölkerung aus Angst vor einer Massenpanik wahrscheinlich nicht warnen würde.

Die Äußerung Popes sorgte nicht nur in der britischen Presse für Aufsehen. Der amerikanische TV-Sender FOX NEWS ließ sich die UFOs eine Live-Schaltung nach London kosten.

Nick Pope: Britisches MoD gab Abschussbefehl für UFOs

 

Kampfjets jagen UFOs - eine Spinnerei?

Wohl kaum. Auch wenn kein Land dies bislang offiziell "an die große Glocke hängt", sind Militärs auf dem ganzen Planeten immer wieder mit UFOs konfrontiert, die den Luftraum verletzen. Vier Beispiele:

US-Luftwaffenpilot erhält UFO-Abschussbefehl

Im Mai 1957 erhielt der amerikanische Militärpilot Milton Torres den Befehl, über britischem Territorium ein UFO abzuschießen. Doch bevor er zum Abfeuern kam, verschwand das merkwürdige Radarsignal vom Bildschirm. Nach der Landung wurde Torres verhört und erhielt vom Geheimdienst den Befehl, über den Vorfall zu schweigen. Der Fall wurde im Oktober 2008 bekannt, als das britische Verteidigungsministerium weitere UFO-Akten freigab. Der britische Fernsehsender SKY NEWS widmete sich dem Thema in der Hauptnachrichtensendung:

Peruanische Luftwaffe versucht UFO abzuschießen - erfolglos

Am Morgen des 11. April 1980 exerzierten gerade 1800 Soldaten der peruanischen Luftwaffe auf dem Kasernenhof der Militärbasis La Joya, als die Übung plötzlich von einem ungewöhnlichen Objekt über der Basis gestört wurde. Alle Soldaten sahen das UFO, das in ca. 600 Metern Höhe über ihnen schwebte. Der Kampfpilot Oscar Santa Maria Huertas erhielt den Befehl, mit seinem Jet zu starten und das kugelförmige Objekt abzuschießen, da es sich in gesperrtem Luftraum befand. Huertas feuerte mehrere Salven auf das Objekt ab, doch ohne jegliche Folgen. Das Objekt stieg in die Höhe und wich dem Kampfjet stets auf intelligente Weise aus. Nach mehreren erfolglosen Angriffen brach Huertas das Manöver ab und landete wieder. Danach blieb das Objekt weitere zwei Stunden fest am Himmel stehen, bevor es verschwand. Huertas berichtete über diesen Vorfall am 12. November 2007 bei einer Pressekonferenz im National Press Club:

Iranischer Kampfjetpilot jagt UFO - und wird selbst zum Gejagten

Am 18. September 1976 wurde die Bevölkerung der iranischen Hauptstadt Teheran von einem merkwürdigen Himmelsobjekt aufgeschreckt. General a.D. Parviz Jafari, der damals Kommandant der Fliegerstaffel war, erhielt den Befehl, mit seinem Jet aufzusteigen und das UFO abzuschießen. Das Objekt blitzte in mehreren Farben und war sehr hell. Als Jafari gerade feuern wollte, fielen seine Waffensysteme aus. Mehrere Objekte trennten sich von dem UFO und schossen auf ihn zu. Jafari wurde vom Jäger zum Gejagten und musste seinen Angriff unverrichteter Dinge abbrechen. Der Vorfall wurde durch freigegebene Geheimdokumente bekannt, die Jafari am 12. November 2007 im National Press Club präsentierte:

Belgische Luftwaffe jagt UFOs - erfolglos

Zwar ist nicht bekannt, ob es auch bei der spektakulären UFO-Sichtungswelle 1989/1990 über Belgien einen Abschussbefehl gab - doch immerhin stiegen in drei Fällen Kampfjets der belgischen Luftwaffe auf, um den merkwürdigen, dreiecksförmigen Flugobjekten hinterher zu jagen, die beinahe ein Jahr lang das ganze Land in Atem hielt. Generalmajor a.D. der belgischen Luftwaffe, Wilfried de Brouwer, berichtete am 12. November 2007 im National Press Club ausführlich über die Militäroperationen und präsentierte dabei Fotos der Flugobjekte.

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy