Wissenschaft

DocumentsDate added

Order by : Name | Date | Hits [ Ascendant ]
By Prof. Dr. Claus W. Turtur, University of Applied Sciences Braunschweig-Wolfenbüttel The mechanism of the conversion of the zero-point-energy of the quantum-vacuum isunderstood. On the basis of this knowledge, it is now possible to construct zero-point-energyconverters systematically. The method for this computation was developed and is presentedhere.The article starts with the fundamental basics of the conversion of the zero-point-energy andexplains few examples of this conversion in our everyday’s life. They are even necessary toexplain the stability of matter at all.Based on this understanding, the computation of zero-point-energy converters according tothe new procedure of the „Dynamic Finite-Element-Method“ (DFEM) is explained, at first byprinciple, and then with the use of a concrete example for the construction of an imaginablezero-point-energy converter.Last but not least, some thoughts regarding the philosophical background are explained,which has been necessary to make the presented development possible.
Von Prof. Dr. Claus W. Turtur, Fachhochschule Braunschweig-Wolfenbüttel Der Mechanismus der Wandlung von Raumenergie ist verstanden. Auf dessen Basis lassensich nun Raumenergie-Konverter systematisch konstruieren. Ein entsprechendes Berechnungsverfahrenwurde entwickelt und wird hier vorgestellt.Dabei werden zunächst die Grundlagen der Wandlung von Raumenergie erläutert und anhandeiniger Beispiele aus unserem Alltag erläutert. Diese reichen bis hinein in die Grundlagen derStabilität der Materie.Darauf basierend wird das Berechnungsverfahren der „Dynamischen Finite-Elemente-Methode“ (DFEM) zur Auslegung von Raumenergie-Konvertern eingeführt. Um dasVerfahren zu veranschaulichen wird schließlich ein konkretes Rechenbeispiel an einemgedachten Raumenergie-Konverter explizit vorgeführt.Zu guter Letzt folgen einige kurze Gedanken zu den philosophischen Hintergründen, die dietechnische Entwicklung der vorliegenden Arbeit ermöglicht haben.
By Claus W. Turtur, University of Applied Sciences Braunschweig-Wolfenbüttel The fundamental principle of the conversion of zero-point-energy has been explained in [Tur10]. This enables us to construct zero-point-energy converters systematically. The method ofcomputation for such a construction was presented as dynamic Finite-Element-Method(DFEM), which is a Finite-Element-Algorithm with the supplement of taking the finite speedof propagation of the interacting-fields (responsible for the forces between the partners ofinteraction) between the components of the zero-point-energy converter into account.In order to illustrate the development from the fundamental principle to the real DFEMprogram,we now present a small example for this computation, including a short source-codeas a working performance. This algorithm is explained in detail here, so that everybody canuse and further develop it. Finally we analyse a possible zero-point-energy motor with thisprogram, explaining its conditions of operation and its machine power.
von Prof. Dr. Claus W. Turtur, Fachhochschule Braunschweig-Wolfenbüttel In [Tur 10] wurde das grundlegende Prinzip der Wandlung von Raumenergie erklärt, mitdessen Verständnis unter anderem auch systematisch Raumenergie-Konverter konstruiertwerden können. Das Berechnungsverfahren für eine derartige Konstruktion wurde als dynamischeFinite-Elemente-Methode (DFEM) eingeführt, bei der zusätzlich zum statischen FEMdie endliche Propagationsgeschwindigkeit der Wechselwirkungs-Felder berücksichtigt wird.Um das Verfahren zu veranschaulichen, damit jedermann einen DFEM-Algorithmus zurAuslegung von Raumenergie-Konvertern erstellen kann, wurde ein kleines Rechenbeispielentwickelt, welches hier (einschließlich eines kurzen Muster-Programms) dargestellt underläutert ist.
von Prof. Dr. Claus W. Turtur, Fachhochschule Braunschweig-Wolfenbüttel Der Mechanismus der Wandlung von Raumenergie ist verstanden. Aufdessen Basis werden sich nun Raumenergie-Konverter systematisch konstruieren lassen. Hiersind die Details.Nachdem die Existenz der Raumenergie in verschiedenen Fachgebieten der Physik erkannt ist(siehe z.B. Astrophysik, Quantenelektrodynamik) und deren Wandelbarkeit in andereklassische Energieformen im Labor nachgewiesen wurde (siehe z.B. Casimir-Effekt) wurdeauch deren Nutzbarkeit für die praktische Energie-Technologie im Labor prinzipiell nachgewiesen.Nun da die Raumenergie manifest gemacht wurde, fragt man nach den prinzipiellenGrundlagen ihrer Wandlung in eine klassische Energieform, wie z.B. elektrische odermechanische Energie. Diese Grundlagen wurden vom Autor des vorliegenden Artikelserkannt und hier beschrieben. Damit ist erstmals die fundamentale theoretische Grundlage zurpraktischen systematischen Konstruktion von Raumenergie-Konvertern vorhanden. DieArbeit enthält Konstruktionsrichtlinien für Raumenergie-Konverter, unter Verwendung einesdynamischen Finite-Elemente-Verfahrens (DFEM).Einfache Raumenergie-Konverter können nach diesem Verfahren mit moderatem Aufwanddurch einen DFEM-Algorithmus ersonnen werden. Für kompliziertere realistische Maschinenwird der Rechenaufwand hingegen ziemlich groß.Eine kleine Abrundung erfährt der Artikel durch die Erläuterung einiger Beispiele fürverschiedene Konsequenzen der Raumenergie in unserem Alltag. Diese reichen bis hinein indie Grundlagen der Stabilität der Materie.
Start
Zurück
1
Seite 1 von 2