Zeitgeschehen Geheimdienste CIA-Putsch in Venezuela - Eine Reportage
AddThis Social Bookmark Button

 

1998 wurde Hugo Chavez zum Präsidenten Venezuelas gewählt. Sein Versprechen, den Reichtum neu und gerechter zu verteilen, setzte voraus, die Ölgesellschaft seines Landes zu verstaatlichen. Dieses Vorgehen betrachteten die neoliberalen Führer in Washington als Kriegserklärung. Prompt setzte eine Lügen-Medien-Propaganda-Maschinerie ein. Nach derzeitigem Kenntnisstand führte die CIA unter Mithilfe der privaten Medien und des venezolanischen Wirtschaftssektors einen Staatsstreich gegen den demokratisch gewählten Präsidenten herbei. Viele Menschen kamen dabei zu Tode - wie schon so oft bei Staatsstreichen der CIA in Südamerika, welches von den USA als ihr Hinterhof betrachtet wird. Die Toten wurden anschließend Chavez in die Schuhe geschoben. Doch das venezolansiche Volk durchkreuzte den Plan der CIA. Massive Demonstrationen und die Stürmung des Präsidentenpalastes führten dazu, dass Chavez wieder ins Amt kam.

 

Die Reportage "The Revolution will not be televised" zählt zu den erstaunlichsten Reportagen überhaupt: Die Filmemacher waren live dabei, als sich der Putsch ereignete. Entgegen ihren natürlichen Fluchtinstinkten harrten sie im Präsidentenpalast aus, filmten Kugelhagel und Tote. Dank der Leipziger Filmproduktionsfirma NuoViso ist dieses außerordentliche Zeugnis der Zeitgeschichte nun mit deutschen Untertiteln zu sehen. Der Film darf stellvertretend für die vielen Staatsstreiche stehen, die die CIA weltweit im Geheimen durchgeführt hat.

The Revolution will not be televised

       
Written by :
 
Kommentare (1)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy