EXOPOLITIK UPDATE: Disclosure Petition II jetzt wieder online

Petition_White_house_offlineNachdem die von Exopolitik-Aktivist Stephen Bassett eingereichte Petition 'Disclosure Petition II - the Rockefeller Initiative' auf der Webseite des Weißen Hauses kurzzeitig blockiert war, ist diese nun wieder online.

 

 

Bei dem Versuch die Petition zu unterzeichnen gelangten die User auf eine Seite des Weißen Hauses, auf der folgender Text zu lesen war: "Die Petition die Sie zu erreichen versuchen ist gemäß unserer Moderationsregeln aufgrund eines Verstoßes gegen die Teilnahmebedingungen entfernt worden".

Nach Rücksprache mit dem Weißen Haus wurde klar, dass es sich um ein Missverständnis gehandelt hatte: Die Verantwortlichen dort hatten die Kontakt-E-Mail-Adresse von Paradigm Research Group im Text der Petition für eine Verletzung der Privatsphäre beteiligter Personen gehalten. Inzwischen ist die Petition wieder unter einem anderen Link online und kann hier unterzeichnet werden - auch von Nicht-US-Bürgern: https://wwws.whitehouse.gov/petitions/!/petition/immediately-investigate-ufoet-disclosure-efforts-during-clinton-administration-rockefeller/PGfmYNth?utm_source=wh.gov&utm_medium=shorturl&utm_campaign=shorturl 

Für eine offizielle Reaktion der Obama-Regierung sind im aktuellen Anlauf binnen 30 Tagen mindestens 25.000 Unterschriften notwendig. Die neue Petition wurde erforderlich, nachdem bei der ersten Petition auf Grund "technischer Schwierigkeiten" offenbar nur ein Bruchteil der interessierten Teilnehmer unterzeichnen konnten. Sollte tatsächlich Spielehersteller Electronic Arts hinter der Petition stecken, könnte dies zu einer sehr großen Anzahl von Petenten führen.

The White House Investigation of UFOs - The Rockefeller Initiative (Quelle: Zland Communications, Kanada)

 

In seiner zweiten Petition bezieht sich Stephen Bassett nun auf die unzureichende Antwort der US-Regierung auf seine erste Petition. 

Der Text der Disclosure Petition II lautet wie folgt:

"Wir, die Unterzeichner dieser Petition, fordern von der Obama-Administration die umgehende Untersuchung der Bemühungen der Clinton-Administration um eine Enthüllung des Wissens um UFOs und Außerirdische.

Die Obama-Administration hat formell behauptet, dass "die US-Regierung über keinerlei Beweise dafür verfügt, dass außerirdisches Leben existiert oder dass Außerirdische bereits mit Mitgliedern der menschlichen Rasse in Kontakt getreten seien."

Sollte diese Aussage richtig sein, so fragen wir, was hat dann das "Office of Science and Technology Policy" (Büro für Wissenschaft- und Technologie-Politik OSTP) unter Clinton beginnend im März 1993 bis Oktober 1996 gemeinsam mit dem Milliardäre und Clinton-Freund Laurance Rockefeller untersucht?

Zu denjenigen, die zwar davon wissen, sich bislang jedoch noch nie öffentlich dazu geäußert haben gehören: Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, die heutige Außenministerin Hillary Clinton, der Leiter des Übergangsteams der Obama-Administration John Podesta, der heutige US-Verteidigungsminister und ehem. CIA-Direktor Leon Panetta, der ehem. US-Vizepräsident Albert (Al) Gore und der ehem. Gouverneur des Bundesstaates New Mexico, Bill Richardson.

Dokumente zu diesem Sachverhalt sind hier abrufbar: http://tinyurl.com/8x7k9lf und www.presidentialufo.com/bill-clinton"

 

UPDATE:

Wie soeben von der Webseite www.gamestar.de gemeldet, gibt es auch in England derzeit eine Petition, die die Regierung dazu aufruft, ihre geheimen Informationen über UFOs bekannt zu geben. Auf der Webseite des Rollenspiels Mass Effect 3 werden Spieler aufgefordert, sich daran zu beteiligen. Sollte diese Petition tatsächlich auf den Spielehersteller Electronic Arts zurück gehen, ist mit einer großen Anzahl von Unterschriften zu rechnen.

Weitere Informationen:

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy