UFO Sichtungen Militärradarlotsen: Wir beobachteten UFOs

RadarNach einer Meldung der britischen Zeitung The Sun berichtet ein Oberstleutnant der Royal Air Force, er habe während seiner Dienstzeit eine Flotte von 35 Raumschiffen auf dem Radar beobachtet. Das Verteidigungsministerium befahl ihm über den Vorfall zu schweigen. Auch in Dänemark meldet sich ein ehemaliger Angehöriger des Militärs zu Wort und bestätigt damit gleichzeitig eine der bekanntesten UFO-Sichtungen des Landes.

Von Tobias Berg

Der mittlerweile 64 jährige Alan Turner berichtet, er und seine Kollegen wären fassungslos gewesen als 35 Flugkörper auf den Radarschirmen erschienen und Manöver in hoher Geschwindigkeit durchführten.

Der Vorfall, der von sechs Militärradars und dem Flughafenradar in Heathrow aufgezeichnet wurde, veranlasste das Personal mehrere Berichte über die Sichtung einzureichen. Die 35 UFOs waren dabei mit etwa 500 km/h im Steilflug von 1000 Metern auf 20.000 Meter Höhe aufgestiegen.

Laut Turner besuchten Vertreter des Verteidigungsministeriums seinen Standort drei Tage später und befahlen den Zeugen; “nicht mehr über den Vorfall zu sprechen“.

Turner, der die Air Force 1995 verließ, beschreibt den Vorfall heute so: “Was ich sah, widersprach jeder Logik und war, ehrlich gesagt, absolut außergewöhnlich. Ich war ja auch nicht alleine. Mehr als 30 Zeugen des Air Force-Personals und der Radarlotsen am Flughafen Heathrow beobachteten das Gleiche. Es ist arrogant zu behaupten, wir wären die Einzigen im Universum.“ Im Bezug auf eine konventionelle Erklärung für den Vorfall entgegnet Turner: “Ich wusste sofort, es konnte sich nicht um Militärflugzeuge handeln. Die einzigen Flugkörper mit einer solchen Steiggeschwindigkeit sind Überschallflugzeuge, aber die wären nicht in der Lage gewesen, eine solch perfekte Formation zu halten. Außerdem machen sie eine Menge Krach. Allerdings hat in der fraglichen Nacht niemand etwas dergleichen gehört.“

Dänischer Militärzeuge packt aus

Auch in Dänemark meldet sich nun ein ehemaliger Radarlotse zu Wort, der 1973 ein solides Objekt unbekannter Herkunft auf seinem Radarschirm hatte.

Die Zeugenaussage von Nis Krog ist Teil der National Geographic Sendung 'Untold UFO stories from Europe', die am 27. Januar ausgestrahlt wurde.

Mit seiner Aussage bestätigt Nis Krog eine der UFO-Sichtungen des Polizisten Evald Maarup Hansen, der 1970 und 1973 zwei der bekanntesten dänischen UFO-Nahbegegnungen hatte.

Während der Polizeibeamte Evald Maarup Hansen 1973 auf seinem Heimweg etwa 5 Minuten lang ein unbekanntes Flugobjekt über seinem Fahrzeug beobachtete und dieses sogar fotografieren konnte, sah der damalige Radarlotse Nis Krog zur gleichen Zeit das von Hansen beschriebene Objekt auf seinem Bildschirm.

Beobachtungen wie sie Nis Krog vor 37 Jahren machte “waren streng geheim und durften unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen“. Die Freigabe des Radararchivs 2009 interpretierte Krog jedoch als Teil einer neuen, offeneren Politik seitens der Luftwaffe und entschied sich über seine Sichtung zu reden.

Interview mit Nis Krog von Exopolitik Dänemark (auf Dänisch*)

*Derzeit bemühen wir uns um deutsche Untertitel für dieses Video. Wir bitten um Mithilfe bzw. Geduld.

Mit Turner und Krog reihen sich nun zwei weitere ehemalige Militärangehörige in die länger werdende Liste von UFO-Zeugen ein.

Quellen:

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Ähnliche Artikel