Zeitgeschehen Geheimdokumente Nachgeblättert: Fallbeispiel aus britischen UFO-Akten
AddThis Social Bookmark Button
"Alle UFO-Besatzungen sind grün", meldete die Online-Ausgabe von
ZDF HEUTE jüngst nach Veröffentlichung der britischen UFO-Akten. Darüber, dass in den Akten zahlreiche Berichte von Piloten, Militärs und Polizeibeamten enthalten sind, erfuhr man beim größten deutschen Sender jedoch nichts. Dabei machen gerade diese Fälle deutlich, dass das UFO-Phänomen real ist. Entscheiden Sie selbst: Sieht man mit dem Zweiten wirklich besser?

Wir haben einen Fall aus den Akten herausgesucht, der schwer mit konventionellen Mitteln erklärbar sein dürfte:
Am Abend des 26. April 1984 öffnet eine Frau in Stanmore, England, ahnungslos ihre Hintertür, um ihren Hund ins Haus zu lassen. Da bemerkt sie plötzlich ein merkwürdiges, bunt blitzendes Licht am Himmel. Sie alarmiert die Polizei - zwei Beamte rücken aus. Als sie am Grundstück ankommen, sehen auch sie fassungslos die seltsame Erscheinung. Eine Stunde lang beobachten sie das Objekt durch ein Fernrohr, dann schießt es auf die Zeugen zu und verschwindet. Auf dem Revier angekommen fertigen die Beamten eine detaillierte Skizze an.

Die Akten dieses Falles enthalten die Zeugenaussagen der Polizisten und der beiden Frauen sowie zwei Zeichnungen. Zur besseren Lesbarkeit haben wir die Seiten invertiert. Die Originale finden Sie in Datei DEFE 31/173 auf den Seiten 240-248.






Die britische Presse hingegen greift einzelne Fälle aus den gerade freigegebenen Akten auf. So berichtet z.B. der Strathspey & Badenoch Herald:

UFO-Sichtung zweier Polizisten

Zwei Polizisten aus Kingussie, die 1984 auf einer Routine-Patrouille auf der A889 zwischen Dalwhinnie und Laggan in Hogmanay waren, beobachteten eine massive, platin-weiße Sphäre am Himmel.

Constable Donald MacLeod und Alasdair MacDonald waren erstaunt über diese riesige Kugel am Himmel nörlich von ihnen.

"Es hatte ungefähr die Größe eines Fußballes auf unserer Windschutzscheibe, aber der untere Bereich wurde durch die Hügel am Horizont verdeckt. So weit weg war es.", erinnerte sich Constable MacDonald, dessen Dienstsitz jetzt in Dingwall ist.

"Donald und ich beobachteten sie für ein paar Minuten und dachten: 'Was zum Teufel ist das?'. Es war nicht natürlich! Ich glaube, in dem Bericht schrieb ich, es sei magnesium-weiß gewesen, dann implodierte es und schrumpfte immer weiter, bis es verschwunden war.

Es war nicht durch Wolken verdeckt gewesen. Wir fragten uns gegenseitig, ob wir das Gleiche gesehen hatten. Wir konnten uns die Sichtung gegenseitig bestätigen, also beschlossen wir den Fall in Inverness zu melden.

Da es nördlich von uns war, dachten wir, dass die Menschen in Inverness es auch gesehen hätten. Es gab aber keine weiteren Meldungen darüber."

Constable MacDonald, der von 1981 bis 1985 in Kingussie eingesetzt war, steht bis heute, trotz der sofortigen Skepsis der Kollegen aus Inverness, zu seiner Geschichte.

Er sagte: "Um ehrlich zu sein, sie dachten, dass wir sie auf den Arm nehmen wollten und bis heute habe ich auch nichts mehr offizielles darüber gehört. Aber wir wußten, was wir gesehen haben und wir dachten, dass es gemeldet werden sollte."

Er diskutiert immer noch gerne über seine "nicht so nahe" Begegnung mit dem UFO und erzählt seinen Kollgen gerne von dem seltsamen Anblick.

"Tatsächlich habe ich vor ein paar Tagen mit Kollegen darüber gesprochen und einige erwähnten, dass sie ebenfalls schon ähnliche Dinge gesehen haben. Sie haben ihre Sichtungen aber nicht gemeldet.", sagte er.

"Ich weiß, es geschah in Hogmanay und wir waren beide im Dienst und nüchtern. Ich trinke nie im Dienst. Diese Erklärung, die einige vorgebracht haben, fällt also weg! Es war nicht durch Wolken bedeckt und es war nicht der Mond. Niemand weiß, was es war."

Quelle: http://www.strathspey-herald.co.uk/


Und der East London & West Essex Guardian berichtet:

Geheime Akten enthüllen: Polizist sah UFO

Waltham Forest ist seit vielen Jahren bekannt als ein Magnet für UFOs und Alien-Entführungen.

Aber jetzt hat die Freigabe der geheimen UFO-Akten des MoD einen Fall ans Licht gebracht, der bisher nie öffentlich gemacht wurde.

Ein Polizist sah ein Objekt bestehend aus sechs bis zwölf großen, weißen Kugeln und roten und grünen Lichtern an beiden Seiten. Er war im Oktober 1984 auf dem Weg nach Epping Forest.

„Es machte keinerlei Geräusche und bewegte sich sehr langsam in Richtung Chingford.“, sagte er.

Der Polizist mit zwanzig Jahren Berufserfahrung war so schockiert, dass er aus seinem Auto ausstieg um das Objekt besser sehen zu können. Dann sendete er seinen Bericht an die Royal Air Force (RAF), die wiederum das MoD kontaktierten.

Die RAF war skeptisch gegenüber dem Bericht und sagte, dass an diesem Abend starker Westwind geherrscht habe und dass es ein Flugzeug gewesen sein könnte, welches sich Heathrow näherte.

Es gab im Laufe der Jahre viele UFO-Sichtungen über Waltham Forest.

1993 wurde ein riesiges, scheibenförmiges Objekt schwebend über einer Schule in Leyton gesehen. Eine Frau, die das Objekt gesehen hatte, sagte, dass es weiß war und wackelte, als ob es aus flüssigem Metall bestanden hätte.

Zigarrenförmige Objekte -einige emmitierten helle, blinkende Lichter- wurden 1997 mehrere Male über der Walthamstow High Street in der Nähe der Blackhorse Road gesehen.

1998 wurde ein bumerang-förmiges Objekt im Himmel von Walthamstow beobachtet.
Der Beobachter sagte der Website ufoinfo.com, daß das Objekt orange glühte und so hoch im Himmel war, dass es nur durch ein Fernglas gesehen werden konnte.

Es bewegte sich für eine Weile nicht, dann verschwand es mit hoher Geschwindigkeit.

Im selben Jahr gründete Tony Colbourne aus Walthamstow das Essex & London UFO Network.

Er berichtete, dass er am 11. Oktober 1998 eine golden Kugel in nordöstliche Richtung fliegen sah und ein paar Minuten später zwei weitere, weiße Kugeln in nördliche Richtung. Eine Nacht später sah er die goldene Kugel wieder und eine weitere, weiße Kugel, die erst anschwoll und dann implodierte.

Im März 1998 berichtete Dean Holt aus Priory Court von zwei weißen Lichtstrahlen, die den Himmel über Walthamstow kreuzten.

Und im Jahr 2004 setzte eine PR-Firma (The Fish Can Sing) Walthamstow auf Platz fünf in einer Liste von vierzig Hotspots für Alien-Entführungen in England.

Quelle: http://www.guardian-series.co.uk/

Vielen Dank an EXONEWS.DE .

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy