AddThis Social Bookmark Button

Geheimnis Area 51Erforscht die US-Regierung in Area 51 tatsächlich den Antrieb außerirdischer Raumschiffe?

 

 

von Robert Fleischer

25 Jahre ist es nun her, dass die Welt der Ufologie durch ein bedeutendes Mem bereichert wurde: Area 51. Es gibt wohl kaum einen, der noch die von jener ultrageheimen Basis in der Wüste Nevadas gehört hat. Unzählige Artikel, Dokumentationen und Bücher behandeln die dunklen Geheimnisse von Area 51. Tausende neue Produkte entstanden, es gibt eine Baseball-Mannschaft und eine Rockband mit dem Namen Area 51 - ja, Amerikas geheimste Basis ist weltweit dafür berühmt, geheim zu sein. Doch wie kam es dazu?

Im Mai 1991 trat ein Mann mit einer ungeheuerlichen Enthüllung an die Öffentlichkeit. Der Physiker Robert Lazar, damals Anfang 20, behauptete, als Forscher an einem ultrageheimen Projekt in der Station S4 südlich von Area 51 mitgearbeitet zu haben. Dabei sei der Antrieb von außerirdischen Raumschiffen analysiert worden - davon hätte die US-Regierung immerhin neun Stück in den Hangars stehen. Beweise hatte er keine - doch er schien über detailliertes Insiderwissen zu verfügen. So wusste er offenbar, wann und wo Testflüge mit den Fluggeräten stattfinden würden und führte seine Freunde zielsicher dorthin. Jedes Mal erschien dabei ein seltsames, leuchtendes Objekt am Nachthimmel - drei Wochen hintereinander.

Der investigative Fernsehreporter und inzwischen 19fache Emmy-Award-Preisträger begann sich als Erster für Lazars Story zu interessieren. Er interviewte den "Whistleblower" für seinen TV-Sender KLAS-TV in Las Vegas - anfangs anonym, später jedoch mit vollem Namen und Gesicht. Seine Story schlug ein wie eine Bombe - wenig später waren Fernsehteams aus der ganzen Welt vor Ort und griffen die Geschichte auf. UFO-Forscher wie Stanton Friedman versuchten, Lazars Angaben zu seinem Werdegang zu bestätigen. Dieser hatte behauptet, Abschlüsse vom California Institute of Technology und am MIT zu haben. Doch Friedmans Recherchen liefen ins Leere - beide Forschungseinrichtungen hatten keinen Nachweis darüber, dass Lazar jemals dort gewesen war.

George Knapp jedoch konnte andere Angaben Lazars bestätigen: So hatte Lazar einen Beamten beim Office of Federal Investigations namentlich benannt, der ihn eingestellt hatte - diesen konnte Knapp tatsächlich aufspüren. Auch führte Lazar das Fernsehteam von Knapp durchs Los Alamos National Laboratory: "Er nahm uns durch das Tor, winkte dem Pförtner zu, sie ließen uns rein und dann betraten wir Los Alamos", erinnert sich Knapp, "Er bewegte sich wie ein Hase in seinem eigenen Bau. Führte uns durch die Gebäude, seltsame Orte, grüßte diesen und jenen, führte uns herum - und alles vor der Kamera." Lazar kannte den Ort offenbar wie seine eigene Westentasche - auch ein Telefonbucheintrag und ein Zeitungsartikel sprechen für Lazars Tätigkeit in Los Alamos.

Für Knapp waren es jedoch andere, persönliche Beobachtungen, die ihn von der Glaubwürdigkeit Lazars und der Brisanz seiner Aussagen überzeugten: Einbrüche in Lazars Haus, bei denen nichts entwendet worden war, zeugen für ihn ebenso von einer unheimlichen Überwachungsaktion wie die Autos, die ihn und sein Team verfolgten: "Sie verfolgten sogar uns, egal wohin wir gingen, ob in Bars oder auf Arbeit." Zudem habe Knapp insgesamt sechs Zeugen aufgespürt, die Lazars Geschichte in Teilen bestätigen konnten. Doch zu einem Interview vor der Kamera kam es nie - denn alle Zeugen hätten kurz davor Besuch von Agenten der Regierung bekommen, die sie davor warnten, auszupacken.

Lazar wohnt inzwischen nicht mehr in Nevada. Er hat ein neues Leben begonnen - fernab der Wüste, fernab von Area 51. Mit seinen Enthüllungen von damals will er inzwischen nichts mehr zu tun haben - doch er steht nach wie vor zu seiner Geschichte. Er, der früher nie selbst an außerirdisches Leben geglaubt hatte, ist durch eine unbedachte Enthüllung vor langer Zeit für immer als UFO-Spinner gebrandmarkt.

"Nach 25 Jahren, da ändern sich die Prioritäten. Was sie mir sagten, war: Das ist eine Sicherheitsangelegenheit. Und ehrlich: Was wird die Öffentlichkeit damit anstellen? Es gibt eine Reihe von Gründen, warum das geheim gehalten wird, auch wenn man mir nicht erzählt hat warum. Aber im Grunde haben sie ja Recht. (...) Vielleicht sollte es wirklich nur an Leute herausgegeben werden, die das Wissen für ihre Arbeit benötigen."

Die gesamte Story über den möglicherweise wichtigsten UFO-Whistleblower der Neuzeit erfahren Sie ab sofort exklusiv auf ExoMagazin.tv!

Geheimnis Area 51

 

Das ExoMagazin - Inspirationen für Freigeister. Jetzt anschauen!

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
Bild
Jetzt wieder verfügbar! UFO-Pressekonferenz: Hochrangige Militärs packen aus
Donnerstag, 10. Januar 2013

Am 12. November 2007 traten im National Press Club Washington DC 15 hochrangige Regierungs- und Militärangehörige vor die Weltpresse und bekundeten ihre UFO-Erfahrungen aus offizieller Sicht. Von deutschen Medien wurde dieses historische Ereignis größtenteils ignoriert - ähnlich wie die...
Bild
Generalmajor a.D. Wilfried de Brouwer: Die belgische UFO-Welle
Dienstag, 24. Februar 2009

In den Jahren 1989 bis 1990 wurde Belgien zum Schauplatz einer spektakulären UFO-Sichtungswelle. Der Generalmajor der belgischen Luftwaffe und Stabschef der Luftstreitkräfte Wilfried de Brouwer leitete damals Untersuchungen ein. Mehr als 650 Sichtungen wurden dokumentiert. Ein von Experten für...
Bild
Dr. Claude Poher - die UFO-Erkenntnisse Frankreichs
Dienstag, 24. Februar 2009

Der Astrophysiker und Weltraumingenieur Dr. Claude Poher arbeitete lange Jahre lang beim französischen Nationalen Forschungszentrum CNES, dem französischen Gegenstück zur NASA. Er gründete und leitete die staatliche UFO-Forschungsstelle GEPAN. Auf der Pressekonferenz schildert er u.a. einen der...
Bild
Larry Warren: UFO beschießt Luftwaffenbasis in England
Freitag, 05. März 2010

Larry Warren war Ende 1980 als Sicherheitsoffizier auf der US-Luftwaffenbasis Bentwaters/Woodbridge stationiert, Im Dezember 1980 war er Zeuge von UFO-Erscheinungen über der Basis, die drei Tage lang anhielten. Bei der Pressekonferenz des Disclosure Project am 9. Mai 2001 im National Press Club,...
Bild
Mark McCandlish: Nachgebaute UFOs des Militärs?
Freitag, 05. März 2010

Mark McCandlish arbeitete 21 Jahre lang als Designer für verschiedene Rüstungsfirmen. Er arbeitete an verschiedenen geheimen Prototypen mit. Auf der Luftwaffenbasis Westover beobachtete er im Jahr 1967 ein UFO, das über dem Atomwaffenlager schwebte. Es entfernte sich "mit der Geschwindigkeit...
Bild
George Filer III, US-Luftwaffe: Erhielt UFO-Abschussbefehl
Donnerstag, 04. März 2010

George Filer III war Geheimdienstmitarbeiter und Pilot bei der US-Luftwaffe. "Ich glaubte nicht an UFOs, bis uns im Winter 1962 die Leitstelle in London anrief und fragte, ob wir eins jagen würden", erinnert sich der Ex-Militär. Beim Anflug war das Objekt auf dem Bordradar deutlich zu erkennen....
Bild
Bob Lazar: Informationen über Area 51 waren korrekt!
Donnerstag, 15. Mai 2014

Werden in der sagenumwobenen Luftwaffenbasis Area 51 außerirdische Raumschiffe in geheimen Projekten nachgebaut? Zum 25. Jahrestag seiner berühmten Enthüllungen meldet sich Bob Lazar nun wieder zum Thema Alien-Technologie zu Wort.   Von Tobias Berg Mittlerweile sind 25 Jahre seit dem...
Bild
Generäle, Piloten und Regierungsoffizielle live auf Sendung
Sonntag, 08. September 2013

Vergangenen Donnerstag gingen Generäle, Piloten und Regierungsoffizielle live auf Sendung, um über ihre Erfahrungen mit UFOs zu berichten. Jeder der Zeugen hatte bei der von der Plattform Truthloader organisierten Veranstaltung 10 Minuten Zeit für seinen Beitrag bevor den Zeugen im Anschluss...
Bild
Roswell-Augenzeuge verstorben: Jesse Marcel Jr. ist tot
Montag, 26. August 2013

Heute verstarb einer der letzten verbliebenen Zeugen des mutmaßlichen UFO-Absturzes von Roswell im Jahr 1947. UFO-Forscher weltweit trauern um einen der glaubhaftesten Zeitzeugen.       Die Nachricht kam ebenso plötzlich wie unerwartet: Dr. Jesse Marcel Jr., einer der letzten Zeugen des...