Exopolitik und UFOs Zeugenaussagen Disclosure Project Graham Bethune: UFO umkreist Flugzeug
AddThis Social Bookmark Button

 

Graham Bethune, Kommandant bei der US-Marine und Pilot, hatte eine Top-Secret-Sicherheitsfreigabe.
Bei seiner Aussage auf der Pressekonferenz des Disclosure Project am 9. Mai 2001 im National Press Club, Washington D.C., beschreibt Bethune eine ungewöhnliche Begebenheit aus dem Jahr 1951: Auf einem seiner Flüge sah er Lichter unter der Wasseroberfläche, von oben betrachtet wirkten sie wie beim Landeanflug auf eine Stadt. Eine Lichtkugel stieg empor und umkreiste das Flugzeug, die Bordinstrumente fielen aus. Der Vorfall wurde Gegenstand verschiedener Untersuchungen. Bethune ist nur einer von über 4000 Piloten, die Ähnliches erlebten...

 

Graham Bethune: UFO umkreist Flugzeug

 

Die Aussage im Wortlaut:

"Mein Name ist Graham Behune. Ich war Marinekommandant und Pilot und hatte eine Top-Secret-Freigabe.
Vor 50 Jahren, am 10. Februar 1951, flog ich von Keflavik in Island nach Argentia in Neufundland. Es war eine dunkle Nacht. Ca. 300 Meilen vor Argenia sah ich ein Glühen im Wasser. Es sah aus wie beim Landeanflug auf eine Stadt. Als wir näher kamen, wurde es zu einem riesigen weißen Lichtkreis auf dem Wasser. Wir schauten eine Weile zu. Die Lichter gingen aus. Nichts war auf dem Wasser.

Dann sahen wir ein gelbes Licht. Es war viel kleiner als das Ding wo es herkam, 15 Meilen entfernt. Es stieg auf unsere Höhe. Wegen der Flugbahn schaltete ich den Autopiloten aus und drückte die Nase des Flugzeugs nach unten, um unten vorbei zu kommen. Da hörte ich ein Geräusch von unten. Ich glaubte, es hätte uns getroffen. Doch es kam von der Besatzung die sich duckte. Einige von ihnen kamen irgendwo auf und wurden verletzt.

Dann erschien es auf der rechten Seite, entfernte sich langsam und flog neben uns her. Es flog noch immer nicht auf unserer Höhe, aber wir konnten seine Umrisse sehen. Es hatte eine Kuppel. Wir konnten die koronale Entladung sehen. Ich ging nach hinten, während der andere Pilot, Al Jones das Steuer übernahm, schaute ich nach den Passagieren. Ich kam zurück ins Cockpit und sagte, dass wir die Sache nicht melden würden, denn der Psychiater an Bord hatte gesagt: Vielleicht sperren sie uns ein.
Im Grunde genommen haben 4 oder 5 der Instrumente im Cockpit versagt, der magnetische Kompass wegen des elektromagnetischen Effekts, die Richtungsanzeige und solche Sachen.

Das Objekt wurde vom Radar mit mehr als 1.800 Meilen pro Stunde erfasst. Es kam nie auf unsere Flughöhe. Wir hatten 31 Passagiere plus den Psychiater und die Besatzung. Alle haben es an unterschiedlichen Stellen gesehen. Nach der Landung in Argentia wurden wir von der Luftwaffe vernommen, eine großartige Vernehmung durch Captain Paulson.

Als wir dann dem Flottentestgelände hier am Potatchet Fluss ankamen, mußte jeder für den Navy-Geheimdienst einen individuellen Bericht schreiben. Aus dem Nationalarchiv habe ich den offiziellen 18 seitigen Bericht der Navy und Luftwaffe. Ich habe einen Bericht geschrieben, um die Wahrheit klarzustellen. Es gibt ganze Stapel von Büchern, in denen darüber geschrieben wurde. Die Wahrheit steht hier drin.
Ich werde unter Eid vor dem Kongress bezeugen, dass meine Aussagen der Wahrheit entsprechen."

Weitere Informationen

Written by :
 
Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy