Exopolitik und UFOs Zeugenaussagen Disclosure Project
AddThis Social Bookmark Button

Disclosure Project

Hier finden Sie alle Zeugenaussagen vom Disclosure Project 2001.
Donna Hare arbeitete von 1967 bis 1981 bei einer Vertragsfirma der NASA und hatte als technische Bauzeichnerin eine Sicherheitsfreigabe. Bei einem Gespräch mit einem Angestellten des NASA-Fotolabors, das sich im selben Gebäude befand, wurden ihr einige Fotos mit merkwürdigen Flugobjekten darauf gezeigt. Auf ihre Frage, was mit diesen Fotos geschehe, erhielt sie die Antwort: "Wir retuschieren sowas immer raus, bevor es an die Öffentlichkeit geht".

Weiterlesen...

 

Dr. Theodore Loder ist Wissenschaftler und Professor für Ozeanographie an der University of New Hampshire. Nachdem er vom seinem Cousin, dem Brigadegeneral Stephen Lovekin, erfuhr, dass das ET/UFO-Thema nicht nur real ist, sondern gleichzeitig den Schlüssel zu Technologien darstellt, welche die Umwelt unseres Planeten erhalten und  die menschliche Gesellschaft somit nachhaltig gestalten könnten, wurde Loder zu einem der größten Verfechter für ein Ende der Geheimhaltung. In diesem Interview diskutiert er die Potenziale Freier Energie und der UFO-Technologie, die Rolle der US-Regierung bei der UFO/ET-Geheimhaltung sowie die Vertuschung des Absturzes von Roswell.

 

Weiterlesen...

Die Pressekonferenz des Disclosure Project blieb nicht völlig unbeachtet von den Massenmedien. Wenngleich die Berichterstattung darüber nach dem 11. September 2001 im Sande verlief, gab es mehrere Fernsehberichte in wichtigen Medien. Hier der (durchaus wohlwollende) Bericht bei dem amerikanischen Sender CBS sowie bei CNN.

 

Weiterlesen...

In diesem Interview von Project Camelot berichtet der Zeuge des Disclosure Project,Sgt. Clifford Stone, wie er als Mitglied einer US-Spezialeinheit an der Bergung von außerirdischen Raumschiffen beteiligt war. Er schildert außerdem, wie der Kontakt mit außerirdischen Wesen sein Leben verändert hat.

 

 

 

Weiterlesen...

In seinem Vortrag auf der XConference 2004 spricht Steven Greer, Leiter des Disclosure Project, über die zahlreichen Beweise dafür, dass das US-Militär nicht nur von außerirdischen Raumschiffen weiß, sondern diese auch bereits abgeschossen und nachgebaut hat.

"Der Grund, warum die UFO-Angelegenheit geheim gehalten wird ist nicht, weil sie so lächerlich ist, sondern weil sie so ernst ist".
Steven Greer, Leiter des Disclosure Project. 

Das Disclosure Project ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für offene Anhörungen vor dem US-amerikanischen Kongress einsetzt, um dem Wahrheitsembargo über Außerirdische ein Ende zu setzen. Im Jahr 2001 hielt das Disclosure Project eine Pressekonferenz ab, bei der 21 der über 400 Zeugen vor die Weltpresse traten und über ihre Erlebnisse mit UFOs und Außerirdischen beim Militär berichteten.

Weiterlesen...

Steven Greer ist Gründer und Direktor des Disclosure Project. In seinem Vortrag auf der XConference 2005 berichtet er, wie er über die Jahre über 400 ehemalige Mitarbeiter aus Geheimdiensten und Militär zusammen gebracht hat, die alle den selben Sachverhalt aussagen: Das amerikanische Militär weiß nicht nur von der Existenz außerirdischer Rassen auf unserem Planeten, sondern hat deren Fluggeräte teilweise inzwischen nachgebaut. Es verfügt damit über Technologie wie Antigravitation und Nullpunktenergie-Generatoren. Da eine Freigabe dieser Technologien die Weltwirtschaft zum Einsturz bringen könnte, ist die Wahrheit über die Existenz von Außerirdischen das vielleicht best gehütete Geheimnis der Welt.

Das Disclosure Project ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für offene Anhörungen vor dem US-amerikanischen Kongress einsetzt, um dem Wahrheitsembargo über Außerirdische ein Ende zu setzen. Im Jahr 2001 hielt das Disclosure Project eine Pressekonferenz ab, bei der 21 der über 400 Zeugen vor die Weltpresse traten und über ihre Erlebnisse mit UFOs und Außerirdischen beim Militär berichteten

Weiterlesen...

Seite 4 von 4

4
Weiter
Ende