Zeitgeschehen Politik Ken Jebsen bei der Mahnwache in Leipzig
AddThis Social Bookmark Button

Ken_JebsenKnapp tausend Menschen versammelten sich zur Montagsdemo in Leipzig, um für den Frieden in der Ukraine und weltweit zu demonstrieren. Unterstützt durch Songs der Wiener Künstler und Friedensaktivisten Morgaine und Kilez More setzten die Redner ein wichtiges Signal für ein Ende der kämpferischen Auseinandersetzungen in der Ostukraine.

In riesigen Lettern mahnte ein Transparent der Veranstalter: "NIE WIEDER KRIEG UND FASCHISMUS". Grotesk gestört wurde die Veranstaltung dennoch ausgerechnet von Mitgliedern der sogenannten "Antifa"-Bewegung, die in Leipzig traditionell stark vertreten ist. Um die friedlich versammelten Leipziger aus allen Gesellschaftsschichten als Verschwörungstheoretiker da stehen zu lassen, trugen sie Alu-Hüte und versuchten, die Montagsdemo durch lautstarke Sprechchöre gegen "Chemtrails" zu stören.

Auf Flugblättern forderten die "Antifaschisten" die friedlichen Demonstranten auf: "IHR HABT KEINE WAHL - SCHÜTZT EUCH: GEHT NACH HAUSE!" Ihren Höhepunkt erreichte die groteske Situation, als der Berliner Journalist und Friedensaktivist Ken Jebsen das Mikrofon übernahm. Mit Parolen wie "Halt Dein Maul!" und "Hau ab!" versuchten sie, Jebsens Recht auf freie Rede und Meinungsfreiheit zu unterbinden. 

Ken Jebsen bei der Mahnwache für den Freiden in Leipzig am 12.05.2014

 

Unterstützen Sie KenFM mit einer Spende! KenFM ist ein freies Presseportal, eine Plattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. KenFM steht für politische Statements und aufwendig produzierte Spezialsenundungen. Darüber hinaus werden jede Woche Interviews zu tagesaktuellen Ereignissen geführt.

Written by :
 
Kommentare (3)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy